ARE YOU READY?

Das war am Freitagabend die Frage des Tages, bzw. Abends. Es war ein musikalischer Abend der besonderen Art. Ein Abend im Essener Unperfekthaus. Ein Abend mit Socha Beag. Die meisten werden jetzt fragen Socha wer? Die , die das Unperfekthaus kennen, können es sich schon denken, denn dort treten gerne noch etwas unbekanntere Bands auf und begeistern dort ein oft neues Publikum. Socha Beag spielt eigentlich mehr im Raum Frankfurt und eroberten nun Essen. Die sehr dynamische Frontfrau Agnieszka fegte über die Bühne und gab mit ihrer kraftvollen tiefen Stimme Ihre Songs „mit Aussage“ zum Besten. Wer jetzt neugierig geworden ist kann gerne hier mal schauen: www.sochabeag.de

Ich muss zugeben, dass ich durch fast verwandtschaftliche Verhältnisse zur Band gestossen bin. Eigentlich ist Frau O. mit dem Gitarristen verwandt. Und da war es natürlich selbstverständlich, das wir uns das nicht entgehen lassen würden. Es war zuerst sehr schön, ohne schweres (Foto) Equipment auf ein Konzert zu gehen, aber nun sieht man, was für limitierte Möglichkeiten man nur mit dem Handy hat. Trotzdem sind doch ein paar gute Fotos dabei heraus gekommen.

Reinhard Wiesemann, Gründer des Unperfekthauses sagt über dieses 7 Etagen große Haus:

„Im Unperfekthaus bekommen Künstler, Gründer & Gruppen kostenlos Räume, Technik, Bühnen uvm. Und mitten in diesem 4000m² großen Künstlerdorf treffen sich Privat- und Geschäftsleute zum Essen, für Seminare oder zu Besprechungen. Man feiert Geburtstage, Betriebsfeste, und wer will, kann sogar übernachten.“ www.unperfekthaus.de

Das Konzept ist echt klasse. Wir haben 7,90€ Eintritt gezahlt. Dafür waren die Getränke frei, von Wasser über Cola und Fanta bis zu 2 Sorten Apfelschorle und sogar 6 Kaffesorten. Alkohol und Essen kostet extra. Wobei es auch ein Buffet gibt. Der perfekte Ort um sich zu treffen und zu klönen, neue Bands kennenzulernen oder auch nur nette Leute.

Wir hatten mit der Familie und den gerade neu kennengelernten Bandmitgliedern viel Spaß und der Abend flog nur so herum.

Teilen:

1 Kommentar

  1. 28. Januar 2019 / 16:08

    War in der Tat ein toller Abend. Ich hoffe auf eine Wiederholung. Ich finde übrigens den Satz „eigentlich ist Frau O. mit dem Gitarristen verwandt“ ZIEMLICH cool 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.